Behandlungsfelder - Kinder & Jugendliche

 

In den Kindertherapien ist es uns ein großes Anliegen, dass die Kinder gerne zu uns kommen, denn Lernen darf und soll Spaß machen.

Mittels Durchführung von Tests und Beobachtungen im Umgang mit dem Kind erstellen wir einen individuellen Sprachbefund. Hierbei beachten wir auch andere Entwicklungsbereiche des Kindes und nehmen seine Stärken und Schwächen wahr.

Aus diesem Gesamtbild legen wir die lang- und kurzfristigen Ziele für die Therapie fest. Geübt wird im spielerischen Rahmen, denn so lernt Ihr Kind am besten.

Als Eltern begleiten Sie die Therapie Ihres Kindes, sei es durch Teilnahme an der Stunde, sei es durch Gespräche mit der Therapeutin. Dabei findet ein Austausch über die Entwicklung Ihres Kindes statt, Informationen rund um die Behandlung werden weitergegeben und konkrete Tipps zur Förderung im Alltag besprochen.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir im gesamten Therapieverlauf in Kontakt mit den behandelnden Ärzten, ErzieherInnen, LehrerInnen und anderen TherapeutInnen stehen.

So können wir gemeinsam das Ziel ansteuern, die Sprachkompetenz und damit auch das Selbstbewusstsein Ihres Kindes zu stärken.

Wir untersuchen und behandeln Kinder mit:

  • Sprachentwicklungsverzögerung
  • Spracherwerbsstörung bei kleinen Kindern, "late talker"
  • Dyslalie / Aussprachestörung
  • Verbaler Entwicklungsdyspraxie (VED)
  • Dysgrammatismus
  • Auditiver Wahrnehmungs-und Verarbeitungsstörung (AWVS), häufig in Verbindung mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
  • Schriftspracherwerbsstörung
  • Stottern / Poltern
  • Myofunktioneller Störung / Zungenpressen
  • Dysphagie / Schluckstörung
  • Fütter- oder Essstörung
  • Stimmstörung
  • Rhinophonie / Näseln
  • Organisch bedingter Sprachstörung (z.B. bei Hörstörung, Lippen-Kiefer-Gaumen-Segelspalte, u.a.)
  • Sprachstörung bei Behinderung (z.B. Morbus-Down-Syndrom, Körperbehinderung, u.a.)